Suche
  • lu1kdo

Karate-Kids und -Teens triumphieren bei Berler Cup

Am 16.11.2019 traten 14 Kinder und Jugendliche des 1.KDO beim 9. Berler Cup der TSG 1847 Offenbach-Bürgel an. Das Turnier war mit 57 Teilnehmern von 4 Vereinen aus Offenbach und Umgebung gut besetzt. Am Ende eines langen Wettkampftages hatten unsere Nachwuchstalente insgesamt 10 Gold-, 8 Silber- und 7 Bronzemedaillen gesammelt und sich damit zum mit Abstand erfolgreichsten Team des Wettbewerbs gekürt. Trotz der ungewohnten Situation, sich alleine auf der Kampffläche vor zahlreichen Zuschauern den Kampfrichtern zu präsentieren, zeigten die Kinder und Jugendlichen schon im Kata-Wettbewerb eine sehr konzentrierte Leistung und konnten insgesamt vier erste Plätze (Lucas Weimer, Cosmas Ntagas, Arbin Bekiri und Nabil Bourahda), drei zweite Plätze (Maria Ntagas, Emir Zepcan, Haitam Bourahda) und zwei dritte Plätze (Alexander Klein, Marijana Papsdorf) erringen. Erstmals waren auch 3 Kata-Teams des 1. KDO am Start, die gleich bei ihrer Premiere auf dem Podest landeten. Hierbei wuchs das Team mit Emir Zepcan, Alexander Klein und Enrico Demel, welches kurz vor Wettkampfbeginn noch einen Teilnehmer ersetzen musste, über sich hinaus und konnte mit dem 1. Platz die Konkurrenz überraschen. Den 2. Platz holte das Team der 12 – 17 Jährigen mit Marijana Papsdorf, Haitam Bourahda und Arbin Bekiri mit einer guten Präsentation der Heian Sandan. Abgerundet wurde das Podest mit dem Team von Lucas Weimer, Maria Ntagas, und Cosmas Ntagas, die sich nur ganz knapp geschlagen geben mussten und die Bronzemedaille holten.

Auch im zweiten Teil des Turniers, den Kumite-Wettbewerben, konnten die KDO-Kids/Teens dank guter Vorbereitung sofort ihre maximale Leistung abrufen und die Kämpfe überwiegend erfolgreich gestalten. Hier holten Maria Ntagas, Arbin Bekiri und Nabil Bourahda das begehrte Gold, Alexander Klein und Emir Zepcan Silber sowie Marijana Papsdorf und Haitam Bourahda Bronze. Auch die Teilnehmer Leon Schmitt und Kevin Lücking zeigten gute Leistungen in Kata und Kumite und verpassten einen Podestplatz nur knapp. Für die Jüngsten hatte der ausrichtende Verein eine Parkour-Strecke aufgebaut, die viele koordinative Fähigkeiten forderte und trotzdem richtig Spaß machte. Die Starter des KDO Christopher Guske und Felix Demel hatten gute Durchläufe, mussten sich aber der starken Konkurrenz knapp geschlagen geben. Im Ergebnis durften sich aber alle Nachwuchsathleten als Sieger fühlen, weil sie den Mut aufgebracht hatten, sich in ungewohnter Wettkampf-Atmosphäre der Konkurrenz zu stellen und sich zu behaupten. So konnte sich Sportwart William Luh mit den Leistungen aller Teilnehmer des KDO sehr zufrieden zeigen, da bei allen Karatekas deutliche technische Fortschritte erkennbar waren und zudem die Leistungsdichte erheblich angehoben wurde. Die Erfolge stellen auch eine Bestätigung der guten konzeptionellen Trainingsarbeit des gesamten Trainer-Teams um Jugendwartin Christina Ludwig dar. Unser Verein wird daher den eingeschlagenen Weg, den Kindern und Jugendlichen, die es wollen, verstärkt die Möglichkeit geben, auch über Wettkämpfe, Werte wie Disziplin, Respekt, Fairness und Teamgeist zu verinnerlichen, fortsetzen.





55 Ansichten